Zum Inhalt

Publikationen des Fachgebietes EPK

Bücher und Reports

Lee, D. (2022). Public space in transition. Co-production and co-management of privately owned public space in Seoul and Berlin. transcript Verlag: Bielefeld. DOI: 10.14361/9783839462324

Zimmermann, K. & Feiertag, P. (2022). Governance and city region. Policy and planning in Europe. Routledge. DOI: 10.4324/9781003201922

 

Edited Volumes

Heinrich, A. J., Million, A. & Zimmermann, K. (Eds.) (2022). Spatial Knowledge and Urban Planning (Special issue). Urban Planning, 7(3). Here

Sack, D., Straßheim, H., & Zimmermann, K. (Hrsg.) (2022). Renaissance der Verkehrspolitik. Wiesbaden: VS-Verlag. Here

 

Artikel in Edited Volumes

Demazière, C.; Feiertag, P.; Paris, D.; Zimmermann, K.; Dubois, J. (2022). The development of metropolises in Germany and France. In: Gustedt, E.; Grabski-Kieron, U.; Demazière, C.; Paris, D. (Eds.) Cities and Metropolises in France and Germany. Hannover: ARL. Here

Zimmermann, K. (2022). Entwicklungsmuster lokaler Verkehrspolitik. Die Perspektive des Policy Design. In D. Sack, H. Straßheim, & K. Zimmermann (Hrsg.), Renaissance der Verkehrspolitik. Wiesbaden: VS-Verlag.

Zimmermann, K. (2022). Metropolitan governance and policy challenges, In Filipe Teles (ed.), Handbook on Local and Regional Governance. Edward Elgar Publishing.

Feiertag, P., & Zimmermann, K. (2021). Reform der stadtregionalen Zusammenarbeit in Frankreich und Italien. Folgen und Wirkungen für die Raumplanung in Stadtregionen. In S. Henn, T. Zimmermann, & B. Braunschweig (Hrsg.), Stadtregionales Flächenmanagement. Berlin/Heidelberg: Springer Spektrum.

Zimmermann K. (2021). Stadtregionales Flächenmanagement und Regional Governance. In S. Henn, T. Zimmermann, & B. Braunschweig (Hrsg.), Stadtregionales Flächenmanagement. Berlin/Heidelberg: Springer Spektrum.

Zimmermann, K., & Lee, D. (2021). Building resilience in the context of multi-level governance — Insights from a living lab in the Ruhr. In G. Hutter, M. Neubert, & R. Ortlepp (Eds.), Building resilience to natural hazards in the context of climate change (pp. 209-228). Wiesbaden: Springer. DOI: 10.1007/978-3-658-33702-5_9

 

Peer-Reviewed Journal Articles

Feiertag, P., & Schoppengerd, J. (2022). Flexibility in planning through frequent amendments. The practice of land use planning in Germany. Planning Practice & Research. DOI: 10.1080/02697459.2022.2133459

Lee, D., & Scholten, N. (2022). Do welfare states need privately owned public spaces? The relevance of and need for such spaces in German cities. Journal of Urban Design. DOI: 10.1080/13574809.2022.2036110

Zimmermann, K., & Momm, S. (2022). Planning systems and cultures in global comparison. The case of Brazil and Germany. International Planning Studies, DOI: 10.1080/13563475.2022.2042212

Zimmermann, K., & Lee, D. (2021). Environmental justice and green infrastructure in the Ruhr. From distributive to institutional conceptions of justice. Frontiers in Sustainable Cities 3: 670190. DOI: 10.3389/frsc.2021.670190

Lee, D. (2020). Whose space is privately owned public space? Exclusion, underuse and the lack of knowledge and awareness. Urban Research & Practice. DOI: 10.1080/17535069.2020.1815828

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose